Amtszeltlager zum Amtsausscheid in der Kleinseenplatte
11. Juni 2018
Ganztagsausbildung der Freiwilligen Feuerwehr Waren (Müritz)
22. Juni 2018

Am 16.06.2018 traf sich der Feuerwehrnachwuchs der Mecklenburgischen Seenplatte auf dem Sportplatz des Jugend- und Schulungszentrum der FTZ Neuendorf zum Kreisausscheid der Kinder- und Jugendfeuerwehren, welcher durch die Interreg V A gefördert wurde.
23 Jugendmannschaften, darunter zwei Mannschaften aus Karlino und Stanomino, der polnischen Partnergemeinde Bialogard, traten im Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr in den Disziplinen „Teil A – Wasserentnahme über Unterflurhydrant“ und im „Teil B – 400-m-Hindernislauf“ an. Zeitgleich fand dort auch eine in sportlicher Weise ausgetragene Kinderstafette für die sechs- bis zehnjährigen Mitglieder der Kinderfeuerwehren des Landkreises statt.

An dem Event nahmen neben dem stellv. Landesjugendfeuerwehrwart Stephan Hagemann auch zahlreiche politische Vertreter, wie Thomas Müller (stellv. Landrat und Dezernent), Thomas Diener (Kreistagspräsident), Peter Handsche (Leiter des Ordnungsamtes), Günter Rhein (SPD-Fraktionsvorsitzender im Kreistag), Tilo Lorenz (CDU-Fraktionsvorsitzender im Kreistag) und Peter Ritter (DIE LINKE und Mitglied des Landtages M-V) teil.

Kreisjugendwart Dominik Tramp eröffnete den Wettbewerb. Dezernent Thomas Müller und Kreistagspräsident Thomas Diener freuten sich über die rege Teilnahme und sehen darin einen guten Weg für die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehren. Sie wünschten den Kindern und Jugendlichen einen guten und fairen Verlauf des Wettbewerbs. Einige Kinder und Jugendliche hatten am Wettkampftag auch Geburtstag und wurden mit einem kleinen Geschenk überrascht. Als Würdigung für seinen Diensteifer und der geleisteten Arbeit innerhalb der Jugendfeuerwehr wurde dem stellv. Kreisjugendwart Philip Ahrndt durch den stellv. Landesjugendwart Stephan Hagemann die Ehrennadel der Landesjugendfeuerwehr M-V in Silber verliehen. Die Wettbewerbe der Jugendfeuerwehren bestehen aus zwei Teilen. Der erste Teil war das vorbringen eines Löschangriffs in einer Mindestzeit von sechs Minuten. Mit den richtigen Befehlen und Handgriffen war dieser akkurat und am besten Fehlerfrei über verschiedene Hindernisse zu überwinden und am Ende der Strecke mussten vier Knoten gebunden werden. Hier wurde jede Menge feuerwehrspezifisches Wissen und Können abverlangt.

Im zweiten Teil geht es um Schnelligkeit bei einem 400 m langen Staffellauf. Auch hier sind Fertigkeiten aus dem Feuerwehrleben anzuwenden. Beide Teile sind so gestaltet, dass die Mädchen und Jungen in den Jugendfeuerwehren auf sportliche sowie spielerische Weise an die Aufgaben des Feuerwehralltags herangeführt werden. Bemerkenswert auch die Leistung der polnischen Gastmannschaften aus Karlino und Stanomino. Die Mädchen und Jungen haben sich durch Training am Vorabend des Wettkampftages und durch zuschauen bei den anderen Mannschaften den Ablauf des Bundeswettbewerbs gemerkt und vorzeigbare Ergebnisse bei den Läufen vollbracht. Im Bundeswettbewerb konnte sich am Ende die Jugendfeuerwehr Sarow die meisten Punkte erkämpfen und somit stolz den Sieger- und auch den Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Auf den weiteren Plätzen folgten die Jugendfeuerwehren aus Altentreptow, Marihn, Burow-Weltzin, Feldberg und Golchen. Alle sechs Mannschaften dürfen nun am 30.06.2018 und am selben Ort beim Landesjugendfeuerwehrausscheid M-V die Jugendfeuerwehren der Mecklenburgischen Seenplatte vertreten. Bei den Kinderfeuerwehren wetteiferten 12 Mannschaften, mit jeweils sieben Läufern, in sportlich-, spielerischer Weise bei einer Kinderstafette darum, den „Großen“ ihr bereits erlerntes Können zu zeigen. Die Stafette fordert den „Kleinen“ einfache feuerwehrtechnische Fertigkeiten ab, wie das Entrollen von C- Schläuchen, das Aufstellen und in Betrieb nehmen einer Warnleuchte, sowie das Binden von Feuerwehrknoten und das Herunterspritzen von Blechdosen mittels Wasserstrahl einer Kübelspritze. Die beste Zeit und somit den Siegerpokal holte sich hier die Kinderfeuerwehr Woggersin, dicht gefolgt von den Kinderfeuerwehren aus Neverin und Gielow 1. Die anderen Kindermannschaften gingen nicht leer aus, denn jedem Teilnehmer wurde eine Erinnerungsmedaille übergeben, so dass sich jeder als Sieger fühlen konnte.

Die Vorstände des Kreisfeuerwehrverbandes und der Kreisjugendfeuerwehr möchten sich bei allen Beteiligten für die Vorbereitungen und den Wertungsrichtern bedanken. Dem DRK Betreuungs- und Versorgungszug Neubrandenburg, dem Feuerwehrverein Wulkenzin, dem Eiscafé Eisbär Wulkenzin gilt unser Dank für die super Versorgung mit Speis und Trank. Bedanken möchten wir uns auch bei der Amtsjugendfeuerwehr Mecklenburgische Kleinseenplatte, die ihren Spieleanhänger mit der Hüpfburg zur Verfügung stellte. Ebenso gilt ein Dank an alle Teilnehmer/innen und deren Betreuern, sowie den zahlreichen Fans, die für eine atemberaubende Stimmung sorgten.

Thomas Junge
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
KJF Mecklenburgische Seenplatte

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Hier