Facebook-Seite der Kreisjugendfeuerwehr knackt die 1000er Fanmarke
26. Juli 2018
Viel Spaß und Action in der dritten Ferienlagerwoche
27. Juli 2018

Ja was sollen wir nun sagen, wir sind so richtig International. Europa ist bei uns in Neuendorf angekommen, denn der Kreisfeuerwehrverband MSE hatte erstmalig neben unseren deutschen und polnischen Teilnehmer/innen auch Gäste aus Rumänien dabei. In der Zeit vom 16.07. bis 22.07. 2018 verbrachten 80 Kinder- und Jugendliche aus der JF Burg Stargard, Datzetal und Quadenschönfeld, sowie aus dem polnischen Partnerkreis Bialogard und aus dem rumänischen Landkreis Bistrita Nasaud erlebnisreiche Tage auf dem Gelände der FTZ Neuendorf. Wir dürfen voller Stolz berichten, dass die „Chemie“ zwischen den drei Nationen gleich von Anfang gestimmt hat. Sprachschwierigkeiten sind kaum bis gar nicht vorhanden gewesen. Wenigstens nicht bei den jungen und Jugendlichen Teilnehmer/innen. Gemeinsame Unternehmungen funktionierten einwandfrei.

Am Montagnachmittag verbrachten alle interessante und lehrreiche Stunden bei den Kameraden der Berufsfeuerwehr Neubrandenburg. An verschiedenen Stationen wurde den Teilnehmern etwas erklärt oder sie konnten sich auch selbst ausprobieren. So besichtigten sie die Fahrzeughalle und die Atemschutzübungsstrecke, konnten mit der Drehleiter über Neubrandenburg schauen oder konnten an einer Puppe lebensrettende Maßnahmen üben. Am Dienstag lernten unsere rumänischen Gäste unter anderem die Tätigkeiten der Feuerwehrleute kennen, wie etwa das ausrollen von Schläuchen und den Umgang mit den Gerätschaften der Feuerwehr. Ebenso stand der Besuch bei „Lasertac“ in Neubrandenburg auf der Agenda. Am Nachmittag „belagerten“ unsere Gäste das Eiscafé „ Eisbär“ in Wulkenzin. Am Mittwoch sowie auch am Donnerstag waren unsere Zeltlagerbewohner unterwegs. Die Reise führte unsere internationale Zeltgemeinschaft an die Ostseeküste, in der Nähe der Hanse und Universitätsstadt Rostock. Sie besuchten sie Bundeswehr und die dortige Feuerwehr in Hohe Düne. Anschließend war Strandbummeln in Warnemünde angesagt. Am Donnerstag stand zuerst Historie und Kultur auf dem Tagesplan. Beide Ziele ließen sich hervorragend in Dargun, in der dortigen Klosterruine und deren Umgebung kombinieren. Im Anschluss war die Innenstadt von Neubrandenburg das Ziel der Wünsche. Einkaufstour für alle, bis es dann hieß, Abendessen. Hotdog-Session und danach „Fußball – WM“ in Neuendorf.

Am Freitag hat der offizielle Grillabend stattgefunden zu dem viele Gäste aus Politik und Gesellschaft eingeladen waren. Als offizielle Gäste waren dabei: Thomas Müller, Tomasz Hynda (Landrat von Bialogard), Norbert Rieger, Thomas Kahle, Stephan Drews, Dominik Tramp, Josef Augustin, Silke Eggers, Kerstin Wolter, Bernd Niemczewsky, Sabine Runge, Henry Wagemann und Birgit Schmidt, sowie das Team vom Datzekrug. Beim offiziellen Teil, erhielt ein Jugendlicher, namens Vlad Berendea aus Rumänien, für seine schwere und bemerkenswerte Aufgabe in den letzten Tagen ein ganz großes und herzliches Dankeschön. Er wurde zum Ehrendolmetscher für die deutsch – rumänische Verständigung ernannt und erhielt für seine hervorragende Tätigkeit ein Geschenk und eine Urkunde. Das Fazit unserer rumänischen Gäste fiel durchweg positiv aus. Sie bedankten sich für die freundliche Aufnahme und sagten sie hätten hier viel gesehen und gelernt. Über eine weitere partnerschaftliche Zusammenarbeit würden sie sich freuen. Alle Wochenteilnehmer/innen waren aber nicht nur hier und da unterwegs, sondern haben auch noch extra für den offiziellen Abend etwas eingeübt. Dies führten sie dann im Anschluss vor. Es handelt sich um die Vornahme von acht C-Rohren (Wasserwand), die trotz unterschiedlicher Sprachen, deutsch, polnisch und rumänisch, hervorragend funktioniert hat, wie die Fotos anschaulich zeigen. Am Sonntag, den 22.07.2018, endete die „internationale“ Ferienwoche auf dem Gelände des Jugend- Schulungs- und Ausbildungszentrums FTZ Neuendorf. Alle Mädchen und Jungen reisten in ihre Heimatländer /-orte zurück. Wir hoffen, dass alle gesund und unversehrt zu Hause angekommen sind. Für die Durchführung und Organisation dieses Zeltlagers wurden viele Helfer und Unterstützer gebraucht. Ein großes Dankeschön geht an die Betreuer, die meist ihren Jahresurlaub für die Betreuung der Kinder und Jugendlichen nehmen, damit sie schöne Erlebnisse haben und lange von der Ferienfreizeit erzählen. Ohne finanzielle Unterstützung geht dabei leider auch nichts. Darum sprach der stellvertretende Landrat und Dezernent Thomas Müller den Unterstützern und Sponsoren seinen Dank aus. „ Hier ist das Geld richtig angelegt. Die Kinder und Jugendlichen haben freundschaftliche Beziehungen aufgebaut und viel gemeinsam erlebt.“ betonte er. Für die Unterstützung bei der Löschübung bedankt sich das Lagerteam bei der FF Neubrandenburg Innenstadt und der FF Rehberg, die sofort ihre Hilfe zugesagt hatten. Gefördert wurde die Ferienfreizeit von der POMMERANIA.

 

Birgit Schmidt, Pressewartin KFV MSE

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Hier