„Internationale“ Ferienwoche beim KFV MSE
26. Juli 2018
Wanderpokal des Oberbürgermeisters geht in die Bundeshauptstadt
12. August 2018

Am 27.07.2018 ist nun auch die dritte Ferienlagerwoche auf dem Gelände des Jugend-, Schulungs- und Ausbildungszentrums FTZ Neuendorf zu Ende gegangen. Die Mädchen und Jungen aus dem Amt Penzliner Land und Seenlandschaft Waren hatten eine wirklich heiße, sonnen-, Erlebnis- und Ereignisreiche Woche hier auf dem Gelände. Dennoch ist niemandem langweilig gewesen. Gleich am Eröffnungstag fand eine Schnitzeljagd über „Stock und Stein“ durch Wald und Flur, sowie auf dem Gelände der FTZ statt. Zahlreiche Aufgaben waren zu lösen, wobei am Ende für jede Gruppe ein „kleiner Schatz“ wartete.

Der Dienstagvormittag startete, noch „relativ kühl“, sportlich mit mehreren Stationen wie „Gruppensackhüpfen“, Riesenmikado, Völkerball und Feuer-Wasser-Sturm. Am Nachmittag standen entsprechend der Temperaturen Wasserspiele auf dem Plan, und die Betreuer/innen vorsorgten die Mädchen und Jungen noch mit einem selbst gebauten Pool, der sich verständlicher Weise größter Beliebtheit erfreute.
Am dritten Tag war das FTZ Gelände verweist, denn es ging in die Hanse- und Universitätsstadt Rostock ins dortige Flip Out, eine Indoor Trampolinhalle, in der sich alle nach Herzenslust austoben durften und konnten.

Tag vier war ausgefüllt mit der Abnahme der Jugendflamme Stufe I, die die neun gemeldeten Teilnehmer auch erfolgreich absolviert haben. Alle anderen Teilnehmer haben diese bereits in ihrem Besitz oder bekamen hier schon einmal einen Vorgeschmack dafür, wenn sie die Jugendflamme ablegen möchten. Nachmittags wurde dann ausgelassen auf einer Hüpfburg getobt, was natürlich bei diesen Temperaturen keineswegs ohne Wasser abging. Am Ende ist kaum jemand trocken aus dieser Aktion heraus gekommen.

Am offiziellen Abend starteten die Mädchen und Jungen vor allen geladenen Gästen einen eingeübten Flash Mob, welchen sie in den vergangenen Tagen einstudiert und trainiert haben.

Für den letzten Tag stand zuerst einmal das große Reinemachen auf der Agenda, bevor im Anschluss die Wochenauswertung mit der Übergabe der Urkunden für die bestandene Jugendflamme und dem dazu gehörigen Abzeichen folgte, dass nun mit Stolz von den Absolventen der Jugendflamme getragen werden darf.

Wir möchten uns beim gesamten Betreuer Team, allen Mädchen und Jungen ganz, ganz herzlich bedanken, denn sie haben uns ganz unbürokratisch und voller Elan bei der Bewältigung eines weiteren Projektes unterstützt, dessen Ergebnis am 21. September 2018, während der 12. Kinder- und Jugendschutzkonferenz des Landes M-V, offiziell überreicht werden soll. Vielen, vielen Dank dafür.

 

H. Wagemann
stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart
Mecklenburgische Seenplatte

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Hier