Geselliger Nachmittag bei Musik und Tanz
12. März 2019
Freiwillige Feuerwehr Wesenberg zog positive Bilanz und wählte neue Wehrführung
16. März 2019

Am Sonnabend, den 02.03.2019, fand das 3. Sportfest der Kinder- und Jugendwehren des Amtes Treptower Tollensewinkel statt. Wie in den Jahren zuvor wurde diese Veranstaltung auch diesmal in der MZE Altentreptow auf dem Klosterberg durchgeführt. Kurz nach 09:00 Uhr eröffneten der Amtsjugendfeuerwehrwart Stephan Wegner und der stellv. Amtswehrführer René Reinhardt das Sportfest. Insgesamt etwa 100 Kinder und Jugendliche sowie Betreuer aus den Kinder- und Jugendfeuerwehren Letzin, Altentreptow, Burow-Weltzin, Golchen, Groß Teetzleben, Gültz, Pinnow und Wildberg folgten der Einladung der Amtsjugendfeuerwehrleitung.

 

Ermittelt wurden die Besten in den Mannschaftswettbewerben Volleyball, Brennball und Staffellauf sowie die Besten in den Einzeldisziplinen Korbballwerfen, Torwandschießen und Jonglieren mit dem Fußball. Für die Kinder gab es noch ein paar spezielle Disziplinen, wie beispielsweise ein Feuerwehr-Memory-Spiel der etwas anderen Art … Auch die Betreuer durften beim Volleyball ins Schwitzen kommen. Erst gegen 14:00 Uhr standen die Siegerehrungen auf dem Programm. Da es beim Sportfest jedoch ausschließlich Gewinner gab, soll auf die Aufzählung der Platzierungen an dieser Stelle mit Absicht verzichtet werden. Spaß und Freude sowie ein gemeinschaftliches Miteinander sollten an diesem Tag im Vordergrund stehen.

 

Die Amtswehrführung dankt der Amtsjugendfeuerwehrleitung für die Organisation des Sportfestes und dankt allen Helfern, einschl. den Verantwortlichen der Stadt Altentreptow und den Betreuern aus den Kinder- und Jugendfeuerwehren, für die Unterstützung. Ein besonderer Dank gilt den Kinderfeuerwehrbetreuern aus der Feuerwehr Letzin für die Bespaßung der Kleinsten und dem Team der Gaststätte „Klatzower Berg“ (Inh. U. Jeromin) für die Verpflegung aller Teilnehmer.

 

Die Amtswehrführung hofft auf ein viertes Sportfest dieser Art in 2020. In diesem Sinne: „Sport frei!“

René Reinhardt

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Hier