Traditionelles deutsch – polnischen Treffen zum Tag des Heiligen Sankt Florian (Schutzpatron aller Feuerwehrleute)
13. Mai 2019
Grillnachmittag der Feuerwehrehrenmitglieder in Waren (Müritz)
20. Mai 2019

Am 5. Mai 2019 fand in der St.Marienkirche in Waren (Müritz) der 12.Sankt Florianstag statt. Zu Ehren des Schutzpatrons der Feuerwehren, dem Sankt Florian, und zum Dank an alle Feuerwehrleute und Rettungskräfte versammelten sich rund 250 Kameradinnen und Kameraden und Gäste aus Politik und Gesellschaft des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte zum Festgottesdienst. Eine Delegation von 13 Feuerwehrleuten aus dem befreundeten polnischen Partnerkreis Bialogard waren ebenfalls angereist. Gemeinsam zogen sie in die Kirche ein, voran ein Fahnenträger. Der Feuerwehrmusikzug Mirow begleitete den Festgottesdienst musikalisch. Vom Mitglied der katholischen Gemeinde Jochen Werner wurde die Legende des heiligen Florian vorgetragen. Bevor Pfarrer Marcus Wenzel seine Predigt hielt erzeugte er mit der Einspielung des Sirenengeräusches eine besondere Atmosphäre. Er sprach über das Ehrenamt und hob hervor, dass es nicht genug gewürdigt werden kann, wenn Menschen Kopf und Kragen für andere herhalten. An die im letzten Jahr verstorbenen Feuerwehrleute wurde in einer Gedenkminute gedacht. Für die Stiftung „Hilfe für Helfer“ des deutschen Feuerwehrverbandes ist die Kollekte bestimmt. Der Innenminister des Landes Lorenz Caffier bedankte sich bei allen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr und allen anderen Blaulichtorganisationen. Sie sind zuverlässige Retter und setzen sich Gefahren aus um andere zu helfen. Da erwartet er den notwendigen Respekt für die Einsatzkräfte in der Gesellschaft. Er wünschte ihnen alles Gute und das sie von den Einsätzen immer gesund nach Hause kommen. Dezernent Thomas Müller richtete die Grüße und Dank vom Landrat Heiko Kärger an die Leute aus, die sich der Hilfe an andere Menschen verschrieben haben und die Pflichtaufgabe der Gemeinden im Ehrenamt mit Leib und Seele ausüben. Er wünscht sich mehr Anerkennung für dieses wichtige Ehrenamt. Die Kameradinnen und Kameraden müssen stark sein und brauchen manchmal einen Schutzengel. Er wünscht ihnen Kraft für die Einsätze. Kreiswehrführer Norbert Rieger ist wieder sehr ergriffen vom Festgottesdienst. Es ist ein wichtiger Anlass den aktiven Feuerwehrleuten Dank, sowie den verstorbenen Kameradinnen und Kameraden Ehre zukommen zu lassen. Er bedankt sich bei den durchführenden des Gottesdienstes und betont, dass unser Gemeinschaftsleben nur mit sehr vielen Ehrenämtern funktioniert, was dieser Gottesdienst gezeigt hat. Er bedankte sich bei allen Helfern für die Organisation dieser feierlichen Veranstaltung. Bei einem Imbiss auf dem Marktplatz kamen dann die Besucher zu gemeinsamen Gesprächen zusammen. Der 12. Sankt Florianstag wird aus dem Fonds für kleine Projekte durch die europäische Gemeinschaft gefördert.

 

Birgit Schmidt
Pressewartin KFV MSE

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Hier