Kreiszeltlager mit internationalem Flair
21. Juli 2019
Neubrandenburger Jugendfeuerwehr holt Wanderpokal zurück in die Viertorestadt
3. August 2019

Am Freitag, den 19. Juli 2019, machte sich die Kinderfeuerwehrwartin der Feuerwehr Schloen, Tamara Föhner, mit ihren Blaulichtkids auf dem Weg ins ca. 200 km entfernte Floriansdorf Kiez Frauensee, südlich von Berlin.

Bereits am Freitag lernten die Kinder dort in der Feuerakademie „Steinzeit“ durch Theorie, Praxis und natürlich dem selber ausprobieren, alles über die Steinzeit und die Entstehung des Feuers kennen.
Am Abend fand dann noch eine Dreistündige Erlebnistour durch die Natur statt, wo sie nicht nur viel über die Natur erlernen konnten, sondern auch ihre Teamfähigkeit mit dem Bau eines hölzernen Hauses gestärkt wurde.

Nachdem am Samstagmorgen zuerst der Spielplatz ausgiebig genutzt und das Frühstücksbuffet gestürmt wurde, ging es weiter zu den nächsten Aktionen.
In der Akademie „Kaminzimmer“ lernten sie alles rund um das Feuer kennen. Wie benutze ich ein Streichholz richtig? Wo ist die Flamme einer Kerze am heißesten? Oder, wie lösche ich einen Brand, eine Kerze und sogar einen Fettbrand richtig? Alle diese Fragen wurden hier in gewohnter theoretischer und praktischer Weise beantwortet.
Für den Nachmittag stand das „Haus der Gefahren“ auf dem Plan. Ausgestattet mit Schildern, auf denen Gefahren abgebildet waren, begaben sich die Schloener Blaulichtkids durch eine Vorführwohnung. In dieser mussten die Kinder die Gefahren, die im Haushalt lauern, ausfindig machen, um hierdurch drohende Unfälle zu vermeiden. Jedoch handelte es sich hierbei nicht um die Gefahren Feuer und Rauch, sondern vielmehr um die Gefahren die von z.B. Waschmittel, Medikamente, Steckdosen und Schränke ausgehen.

Nachdem das Rauchdemohaus besucht war und der Ablauf eines Notrufes durchgespielt wurde, durften die Kinder wieder das richtige feuerlöschen erlernen. Mittels eines Deckels konnten sie erleben wie man richtig einen brennenden Topf löscht oder wie eine Löschdecke funktioniert.
Im Anschluss fanden die Kids dann im nahe gelegenen See und im Nachbarort beim Eis Essen ihre verdiente Abkühlung. Am Abend wurde dann noch eine Nachtwanderung durch den Wald durchgeführt.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Feuerwehr. In der eigenen Leitstelle des Feuerwehrcamps erlernten die Feuerwehrfrauen/-männer von Morgen wie man zum einen den Notruf richtig annimmt und zum anderen die Einsätze richtig bearbeitet. Insgesamt mussten sie zu drei Einsätze ausrücken. Einen Brand an der Spritzwand löschen, ein Ast von der Fahrbahn räumen und am Ende durften sie dann noch ein richtiges kleines Feuer löschen.

Zum krönenden Abschluss konnten die Kinder voller Stolz ihr Armband mit der Aufschrift „Feuerexperten“ entgegen nehmen.
Ein ganz besonderer Dank gilt dem Autohaus Schlingmann GmbH – Opel, Isuzu in Waren/Müritz, denn durch ihre Mithilfe konnte ein geeigneter Transporter angemietet werden.

Text:
Thomas Junge
Kreisjugendfeuerwehr Mecklenburgische Seenplatte

Bilder:
Tamara Föhner
Kinderfeuerwehrwartin FFw Schloen

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Hier