Schloen‘s Feuerwehrnachwuchs sagt Danke
5. Januar 2020
Fördermittelübergabe für das Projekt „Feuerwehr in die Schule“
2. Februar 2020

Der Kreisfeuerwehrverband Mecklenburgische Seenplatte ( KFV MSE) führt jährlich im Januar an drei Wochenenden die Unterweisung der Sicherheitsbeauftragten aus den 185 Freiwilligen Feuerwehren durch.

Dozenten sind Ulf HELLER (Aufsichtsperson der Hanseatischen Unfallkasse Nord), Horst Stechel und Olaf Witte (Kreissicherheitsbeauftragte des KFV MSE.

 

In einem Tagesseminar werden den Teilnehmern die neuesten Erkenntnisse zu aktuellen Themen, insbesondere Erfahrungen aus dem Feuerwehrleben vermittelt.

 

Themen der diesjährigen Seminare sind:

  • Artenschutz und Schutzkleidung bei Vegetationsbränden;
  • Gefahren, Risiken und Belastungen im Ausbildungsdienst der Jugendfeuerwehren;
  • Lithium-Ionen-Akkus, Einzug in das tägliche Leben, auch des Einsatzgeschehens der Feuerwehren
  • Hygiene im Feuerwehrdienst
  • Einsatzstellenhygiene
  • Gefahren an alten Übungsobjekten, bei Nutzung für Einsatzübungen der Feuerwehr;
  • Sonstiges: Winterreifenpflicht und weitere Informationen der HFUK Nord

 

Das Fachwissen der Referenten und die Erfahrungen der Kameraden sorgen für eine rege und fruchtbare Diskussion, so dass alle Kameraden mit neuen Erkenntnissen an die Standorte zurückkehren.

 

Was ist ein Sicherheitsbeauftragter in der Feuerwehr?

Es handelt sich um eine Kameradin bzw. einen Kameraden, der neben seiner „normalen“ Tätigkeit in der Feuerwehre diese Funktion übernommen hat. Er ist quasi der Berater des Wehrführer in Fragen der Sicherheit in der Feuerwehr – im Ausbildungs-, Übungs- und Einsatzgeschehen.

Er ist ein wichtiges Zahnrad in der großen „Maschine“ Feuerwehr, der viel bewegen und am Laufen halten kann.

Die Verantwortung für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz in der Feuerwehre ist auf vielen Schultern verteilt.

Die Stadt oder Gemeinde ist der Träger des Brandschutzes und hat somit die Hauptverantwortung, der Bürgermeister hat die Funktion eines Unternehmers und daraus schlussfolgernd auch die Pflichten eines Unternehmers.

Der Wehrführer ist für den Dienstbetrieb in der Feuerwehr verantwortlich.

Der Sicherheitsbeauftragte ist sein Berater, Unterstützer und gleichzeitig Ansprechpartner für alle beteiligten.

Andere Führungskräfte wie Gruppen- und Zugführer tragen wiederum die Verantwortung für ihre eingesetzten Einheiten.

Die anderen Kameradinnen und Kameraden sind im Rahmen ihrer Tätigkeit für sich selbst und im Rahmen der Auftragserfüllung verantwortlich.

Daher erfolgen regelmäßige Unterweisungen in den Wehren, auf Kreisebene (unser Seminar) und durch die HFUK Nord.

 

Unsere Kameradinnen und Kameraden, die sich ehrenamtlich für das Wohl der Gemeinschaft einsetzen, sollen vor unnötigen Sicherheits- und Gesundheitsrisiken geschützt werden!

 

In diesem Sinne wünschen wir unseren Feuerwehren einen unfallfreien Dienst und kommt immer gesund aus den Einsätzen zurück.

 

Norbert Rieger

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Hier