Einweihung des neuen Feuerwehrgebäudes in Rehberg (Stadt Woldegk)
25. September 2020
Fördermittelbescheidübergabe für neue Feuerwehrhelme an die Gemeinde Groß Miltzow
10. Oktober 2020

Am 26.09.2020 fand, unter besonderen hygienischen Herausforderungen, in der Beermann-Arena in Demmin, die Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Mecklenburgische Seenplatte statt, die, durch die Corona Pandemie Anfang des Jahres ausfallen musste.
Von den geladenen 279 Delegierten aus 182 Freiwilligen Feuerwehren, kamen 223 Kameradinnen und Kameraden in die Hansestadt, um über das Jahr 2019 zu resümieren und einen neuen Verbandsvorsitzenden zu wählen.
Zur Wahl standen die Kameraden Stephan Drews (FF Friedland) und Enrico Kollhof (FF Carpin), die bereits in verschiedenen Funktionen dem Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes angehören.

Der Einladung des Verbandsvorsitzenden folgten Demmins Bürgermeister Dr. Michael Koch, der Minister für Inneres und Europa M-V, Lorenz Caffier (CDU), der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V., Hannes Möller, Kreistagspräsident Thomas Diener (CDU), Landrat Heiko Kärger, die Verbandsvorsitzenden bzw. Stellvertreter aus den Nachbarkreisfeuerwehrverbänden Vorpommern-Greifswald, Ludwigslust-Parchim und dem Landkreis Rostock, sowie der Polizei, dem THW und aus der Kommunalpolitik.

Auf der Delegiertenversammlung stellten der Kreiswehrführer Norbert Rieger und der ehemalige Landesvorsitzende der CDU, Vincent Kokert, noch einmal ganz offiziell das neue Dienstfahrzeug des Kreisfeuerwehrverbandes MSE vor, welches für die Brandschutzerziehung und –aufklärung sowie für das Projekt „Feuerwehr in die Schule“, angeschafft wurde.
In seinem Rechenschaftsbericht dankte der Kreiswehrführer und Verbandsvorsitzende, Norbert Rieger, allen Kameradinnen und Kameraden in den Feuerwehren, den Helferinnen und Helfern, sowie allen Unterstützerinnen und Unterstützern für ihre geleistete Arbeit. „Hinter uns liegt ein einsatzstarkes Jahr 2019, mit einigen herausragenden Einsatzlagen, über die jeder spricht bzw. gesprochen hat“, so der Kreiswehrführer.
So mussten die 856 Feuerwehrfrauen und 3.667 Feuerwehrmänner zu 1.057 Brandeinsätzen und 1.867 Technische Hilfeleistungen, sowie zu 800 Fehlalarmen, 272 Brandmeldeanlagen und 25 Gefahrguteinsätzen ausrücken. Zum größten Einsätzen zählten der Flugzeugabsturz in der Nähe von Silz und Nossentiner Hütte und der Waldbrand bei Lübtheen. Weitere 984 Frauen und Männer sind Ehrenmitglieder in ihren Feuerwehren.

Aber auch die tägliche Bereitschaft, das regelmäßige Üben und Lernen für den Ernstfall, die sonstigen Aktivitäten in den Kommunen, die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen in den Jugendfeuerwehren und Kindergruppen, der Frauen-, Senioren- und Öffentlichkeitsarbeit, sowie die vielfältige Traditionspflege zählen zu den bemerkenswerten Leistungen der vielen Frauen und Männer.
Jedoch sieht der Kreiswehrführer in der Tageseinsatzbereitschaft immer noch ein großes Problem bei der Absicherung des Brandschutzes. So fehlen in einigen Gemeinden und Ämtern aktuelle Alarm- und Ausrückeordnungen, um auch am Tag eine effektivere Alarmierung und somit eine Absicherung der Bevölkerung sicherstellen zu können.

Auch die Aus- und Fortbildung ist einer der Kernbereiche zur Bewältigung der aktuellen Lage und zur Vorbereitung auf die Zukunft. „Die Truppfrauen und Truppmänner von heute sind die Führungskräfte von morgen!“, so Rieger. Die dafür benötigte Kreisausbildung erfolgt zentral an der FTZ Neuendorf und an geeigneten Standorten im Landkreis. So fahren die Ausbilder zu den Teilnehmern und nicht andersherum. Ein weiterer Fortschritt in der Ausbildung ist der Erwerb des „Feuerwehrführerscheins“. Besitzer eines Pkw-Führerscheins können durch eine Schulung die Berechtigung zum Führung eines Einsatzfahrzeuges bis zu 7,5 t erwerben. Hierfür konnten drei Fahrlehrer von der Bundespolizei gewonnen und bereits 13 Kameradinnen und Kameraden geschult werden. Ebenfalls wurden 2019 durch Landesmittel 39 Lkw-Führerscheine mit je 1.000€ gefördert.

Ein sehr wichtiger Bestandteil im Kreisfeuerwehrverband MSE ist die Kinder- und Jugendarbeit. In den 110 Jugendfeuerwehren engagierten sich im vergangenen Jahr 1.524 Kinder und Jugendliche von sechs bis 18 Jahren. Einen kontinuierlichen Anstieg konnte bei den Mädchen verzeichnet werden, so stieg die Zahl auf 584 Mädchen an. Egal ob in den Ausbildungen, bei Fahrten, Events oder den Wettkämpfen in den Gemeinden, auf Amts-, Kreis- oder Landesebene, hier trainieren und demonstrieren sie ihr Können. Auf der Agenda standen aber auch der Natur- und Umweltschutz, jugendpolitische Aktivitäten, Bildungs- und Freizeitveranstaltungen. 2019 kamen so rund 35.831 Stunden ehrenamtliche Arbeit zusammen. Hierfür sprach Kreisjugendwart Dominik Tramp allen  Jugendfeuerwehrwarten/innen und Helfer*innen sein Dankeschön aus.
Lobende Worte und ein großes Dankeschön für die geleistete Arbeit im Ehrenamt sprach auch der Innenminister Lorenz Caffier aus. „Feuerwehr steht für Hilfe und Kameradschaft! Es ist wichtig, eine gut funktionierende und ausgestattete Feuerwehr zu haben!“ so Caffier. Im Angesicht auf den Klimawandel und mit Rückblick auf den Großbrand von Lübtheen, sieht er jedoch die Häufigkeit von Bränden dieser Ausmaße auf die Feuerwehren zukommen. Aus diesem Grund stellt das Land Mecklenburg-Vorpommern aus dem 50-Mio.€ Paket dem Landkreis in den nächsten Jahren 2 von 11 neuen Tanklöschfahrzeuge für die Waldbrandbekämpfung zur Verfügung, sowie 54 neue Tragkraftspritzenfahrzeuge mit Wassertank (TSF/W).
Eine große Verbesserung wird es an der Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz in Malchow geben. Hier soll in den kommenden Jahren eine völlig neue Lehreinrichtung mit Schulungsräumen, Unterkünfte für mehr Lehrgangsteilnehmer/innen als es bisher der Fall ist, Übungsgelände und Werkstätten entstehen. Dies bestätigte auch der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V.  Hannes Möller. Er richtete seinen Dank an alle Feuerwehren, die ihren Dienst auch während der Corona Pandemie aufrecht erhielten. Er appellierte an alle Kameradinnen und Kameraden, macht weiter so.

Das sich die Feuerwehren vermehrt mit neuen Einsatzaufgaben beschäftigen müssen, die nicht zu ihren regulären Aufgaben gehören, verärgert den Landrat Heiko Kärger. „Besorgte Bürger und die Polizei rufen z.B. beim Ast auf der Straße die Feuerwehr! Können die das nicht selber wegräumen?“, so der Landrat. Er betonte aber noch einmal, dass man das Ehrenamt nicht hoch genug Ehren und Schätzen kann. Ebenso wird es im Bereich Feuerwehr keine finanziellen Einschnitte geben.

Hoch erfreut über den Austragungsort zeigte sich Demmins Bürgermeister Dr. Koch. Bereits zum zweiten Mal durfte er diese Versammlung in seiner Stadt begrüßen, denn die Beermann-Arena ist mit ihrer Größe für die aktuelle Situation bestens geeignet. Auch er zollten den Anwesenden seinen größten Respekt und dankte ebenfalls allen Partner für ihr Verständnis Gegenüber dem Ehrenamt Feuerwehr.

Der Rücktritt und die Neuwahl

Bereits seit 2012 ist Norbert Rieger Kreiswehrführer und Vorstandsvorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Mecklenburgische Seenplatte und hat nach dem Zusammenschluss der vier Altkreise versucht, ein würdevoller Vertreter des Verbandes auf Kreis- und Landesebene zu sein. Weil die Funktion des Verbandsvorsitzenden/Kreiswehrführer ein ehrenamtliche ist, musste Rieger diese Funktion während seiner beruflichen Führungslaufbahn bei der Kriminalpolizei ausüben. Diese Tätigkeit war jedoch nur wegen seiner verständnisvollen Vorgesetzten machbar. Irgendwann hatte er aber das Gefühl, als Kreiswehrführer nicht mehr wahrgenommen zu werden, was zur Unzufriedenheit und Gereiztheit führte. Im Juli 2019 wurde er Pensioniert und verstand nicht, wie er das Ganze mit Beruf und Feuerwehr schaffen und verbinden konnte. Seine letzten 8 Jahre lebte er auf der Überholspur, Dauerstress, zu viele Kompromisse und schlaflose Nächte. Der Verantwortung gegenüber dem Landkreis, dem Verband und allen anderen Partner, ganz besonders gegenüber seiner Familie und der Gesundheit, haben ihn den Entschluss zum Rücktritt fassen lassen.
Seinen Wunsch, dem Ehrenamt weiterhin treu zu bleiben, konnte bereits auf der Delegiertenversammlung ein Stück verwirklicht werden! Norbert Rieger erhielt nach seiner Abschiedsrede nicht nur Standing Ovation, reichlich Danksagungen und Abschiedsgeschenke, sondern ihm wurde auch das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber verliehen und als Ehrenkreiswehrführer des Kreisfeuerwehrverbandes Mecklenburgische Seenplatte ernannt.

Die Wahl des neuen Verbandsvorsitzenden wurde erst im zweiten Whalgang, entschieden. Von den 223 Wahlberechtigten gaben 220 ihre Stimmzettel ab und wählten mit 138 Stimmen den 40-jährigen Enrico Kollhof zum neuen Verbandsvorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Mecklenburgische Seenplatte.
Noch ganz geflasht vom Ergebnis, nahm der selbstständige Unternehmer aus Carpin den Staffelstab von Norbert Rieger entgegen und tritt nun in große Fußstapfen. Mit seinem Mitstreiter und Stellvertreter, Stephan Drews, möchte er weiterhin gut zusammenarbeiten.

Auszeichnungen/Ehrungen

Den Anwesenden Kameraden des erweiterten Löschzuges des Katastrophenschutzes des Landkreisen MSE wurde in Dank und Anerkennung an den Waldbrand bei Lübtheen eine Auszeichnung überreicht.

Bestellung zum Seniorenbeauftragten
Kamerad Norbert Schenz, FF Neustrelitz

Bestellung Kreisausbilder Motorkettensäge
Kamerad Thomas Andrys, FF Malchin

Ehrung Kreisausbilder Fahrlehrer
Herr Detlef Kerkhoff, Bundespolizei
Herr Thorsten Zander, Bundespolizei

10 Jahre Kreisausbilder
Kamerad Sven Lange, FF Kittendorf

20 Jahre Kreisausbilder
Kamerad Andreas Adam, FF Demmin
Kamerad Wilfried Affeldt, FF Demmin
Kamerad Gerrit Lange, FF Kittendorf
Kamerad Henning Kurth, FF Nossentiner Hütte

50 Jahre Mitgliedschaft Feuerwehr
Kamerad Detlef Johansen, FF Burow/Weltzin

Förderschild „Partner unserer Feuerwehren“
Kamerad Daniel Rohs Inhaber von Metallbau Rohs, Penzlin

Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes M-V in Silber
Kamerad Matthias Lieckfeldt, FF Altentreptow/Amtswehrführer Treptower Tollensewinkel
Kamerad Mario Schmidt, FF Neubrandenburg / Kreisausbilder KFV MSE
Kamerad Michael Kirwitzke, Gemeindewehrführer FF Klink
Kamerad Jörg Rennoch, Musikzug FF Mirow
Kamerad Sven Lange, Wehrführer FF Kittendorf
Kameradin Birgit Schmidt, Wehrführerin FF Brohm, Beisitzerin Vorstand KFV MSE
Kamerad Thomas Junge, FF Wesenberg
Kamerad Vincent Kokert, FF Wokuhl/Dabelow

Ehrennadel des Landesfeuerwehrverband M-V in Gold
Kamerad Bernd Rohloff, Wehrführer FF Lindetal
Herr Lorenz Caffier, Minister für Inneres und Europa M-V
Frau Claudia Ellgoth, Ordnungsamt Altentreptow

25 Jahre Mitgliedschaft Feuerwehr
Kameradin Jana Berndt, FF Klein Vielen

Thomas Junge
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kreisfeuerwehrverband MSE

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Hier